Versicherte der Gesetzlichen Krankenkassen

Wenn Sie gesetzlich versichert sind, übernimmt Ihre Krankenkasse nicht nur die Kosten für Psychotherapie bei Psychotherapeut*innen mit einer Kassen-Zulassung, sondern unter bestimmten Bedingungen bei allen approbierten Psychotherapeut*innen. Die Wartezeiten für eine Therapieplatz sind häufig sehr lang und den Patient*innen nicht in jedem Fall zumutbar, so dass der Gesetzgeber das Kostenerstattungsverfahren nach § 13 Abs. 3 SGB V erlaubt. Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten in solchen Fällen jedoch nur, wenn sie diesem Vorgehen vor Therapiebeginn schriftlich zugestimmt hat.

Weiter Informationen über das genaue Vorgehen erhalten Sie bei der Bundespsychotherapeutenkammer unter:

Ratgeber Kostenerstattung

Versicherte der Privatkrankenkassen

Die Bedingungen zwischen den Privatkassen sind sehr verschieden und abhängig von den individuellen Tarifen. Daher ist es empfehlenswert, vor Aufnahme der Psychotherapie bei Ihrer Privaten Krankenversicherung frühzeitig genaue Informationen zu den übernommenen Leistungen bei der Inanspruchnahme von Verhaltenstherapie durch eine Psychologische Psychotherapeutin einzuholen und die nötigen Formulare für die Beantragung anzufordern.

Selbstzahlende

Honorare für Psychotherapie richten sich nach der Gebührenordnung für Psychologische Psychotherapeuten (GOP).